TIPS
by
NETtMAN

Eine Übersicht der PHP Schlüsselwörter und Kommandos und Einsatz - Gebiete

Eine Übersicht der PHP Schlüsselwörter und Kommandos und Einsatz - Gebiete

PHP hat seinen Einsatz während des Öffnen´s einer Webseite und zwar auf folgenden Gebieten :

Variablen

Rechenoperatoren

Vergleichsoperatoren

Schleifen

Kommandos einer normalen Programmiersprache

bedingte Kommandos

Check - validate

Sprungmarken

Funktionen

Schlüsselwörter

Konstanten

Zeit - Datum - Zufall - Einsatz

Verschluesselung

Dateisystem - Operatoren

Formularauswertung - URL - Behandlung

Datenbank - Code´s

MAIL - Versand

Diese vielen Möglichkeiten werden nun in der eben genannten Reihenfolge detailliert vorgestellt.

Variablen



Variablen werden durch das Dollar - Zeichen eingeleitet und, im Falle von Texten, innerhalb von Anführungsstrichen gehalten. Welcher Art ( Type - Deklaration ) die jeweilige Variable ist, entscheidet PHP eigenständig. Auch Änderungen der Art werden zur Laufzeit erkannt und automatisch angepasst.

Beispiele :
$name="Mein Name ist Walter.";
$menge=1;
$datas[1]="Nachname von Walter dem Ersten.";
$datas[0][1]="Hauptwohnsitz von Walter dem Ersten.";
$datas[1][1]="Erster Nebenwohnsitz von Walter dem Ersten.";

Rechenoperatoren



+, -, *, /, %, +=, *=, ++, --, ., .=

% bedeutet Modulo.
++ bedeutet Addition um 1.
-- bedeutet Subtraktion um 1.
+= bedeutet Addition mit sich selbst.
*= bedeutet Multiplikation mit sich selbst.
. bedeutet Addition einer Zeichenkette ( hinten an hängen ).
.= bedeutet Voranstellen einer Zeichenkette.

Logische Operatoren und Vergleichsoperatoren :
and, &&, or, ||, not, !, =, ==, ===, !=, !==, <=, >=, <, >

Schleifen



WHILE (vergleich) {anweisungen}
Wenn die Bedingung WAHR ist werden die Anweisungen ausgeführt, ansonsten übersprungen.
DO (vergleich) {anweisungen}
Die Anweisungen werden ausgeführt und wiederholt solange die Bedingung WAHR ist.
FOR (anweisung; vergleich; anweisung; ) {anweisungen}
Alle Teile sind optional, können also auch entfallen. Die erste Anweisung dient der Initialisierung. Sie wird nur einmal zu Beginn ausgeführt. Der Vergleich sorgt für Ausführung der letzten Anweisung und des Anweisungsblockes solange er wahr ist.
Beispiel: FOR ($ZAHL=1; $ZAHL<9; $ZAHL++) {echo $ZAHL;} führt zur Ausgabe: " 12345678 ".
FOREACH:
$tage = array("Montag", "Dienstag", "Mittwoch", "Donnerstag", "Freitag", "Samstag", "Sonntag");
foreach ($tage as $tag) {echo $tag;}
Ausgabe = " MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag ".
Das erste Statement der foreach-Anweisung bezeichnet immer ein Array und geht der Reihe nach alle Elemente des Arrays durch und bearbeitet entsprechend oft den Anweisungsblock.

Kommandos / bedingte Kommandos



SWITCH siehe unten ! ( Verzweigt Wertabhängig ).
IF (vergleich) {anweisungen}
optional können folgen:
ELSEIF (vergleich) {anweisungen}
ELSE {anweisungen}

Check - validate



gettimeofday(); Beispiel mit optionalen Parametern:
$array = gettimeofday();
echo $array(["minuteswest"|"dsdtime"|"sec"|"usec"]);
Falls Sie wissen möchten, wieviele GEO-Minuten westlich von Greenwich der Server steht - und welcher Art die dortige Sommerzeitkorrektur (dsdtime) ist: (0=nicht, 1=eine Stunde vor, -1=eine Stunde zurück)

var_dump - gibt alle Info´s zur Variablen $TEXT zurück.
gettype - gibt den Typ einer Variablen zurück.
is_array - prüft, ob Variable ein Array ist.
is_bool - prüft, ob Variable eine boolsche Variable ist.
is_double - prüft, ob Variable eine Fließkommazahl ist.
is_float - Alias für die Funktion is_double.
is_int - Alias für die Funktion is_integer.
is_integer - prüft, ob Variable eine Ganzzahl ist.
is_long - Alias für die Funktion is_integer.
is_numeric - prüft, ob Variable eine Zahl ist.
is_object - prüft ob dieses Object dekalriert ist.
is_real - Alias für die Funktion is_double.
is_resource - prüft, ob Variable eine PHP-Resource ist.
is_string - prüft, ob Variable eine Zeichenkette ist.
definded - prüft, ob die Konstante definiert ist.
vorstehenden Anweisungen folgt jeweils: ($TEXT|$ZAHL);
Rückgabewerte sind `true`|`false`|`0`|`-1`

getcwd(); gibt aktuelles Verzeichnis zurück.
feof($fp); gibt `true`: Datei-Zeiger am Ende oder `false`: nicht am Ende zurück.
file_exists("URL/Dateiname"); prüft ob Datei vorhanden.
fileatime("Dateiname"); gibt Zeitpunkt des letzten Zugriffs zurück.
filemtime("Dateiname"); gibt Zeitpunkt der letzten Änderung zurück.
fileperms("Dateiname"); gibt chmod-Modus (Rechte) zurück.
filesize("Dateiname"); gibt Größe in Byte zurück.
filetype("Dateiname"); gibt Datei-Typ zurück.
diskfreespace("Verzeichnisname"); gibt Speicher-Rest zurück. Aktuelles Verzeichnis kann durch "/" angegeben werden.
dirname("PFAD"); extrahiert Pfad ohne Dateiname aus URL.
basename("PFAD"); extrahiert Dateiname ohne Verzeichnisangaben aus URL.
is_dir("name"); prüft, ob `name` ein Verzeichnis ist.
is_file("name"); prüft, ob `name` eine Datei ist.
is_executable("Dateiname"); prüft ob Datei ausführbar ist.
is_readable("Dateiname"); prüft ob Dateirechte lesen erlauben.
is_writeable("Dateiname"); prüft ob Dateirechte schreiben erlauben.

Sprungmarken



goto NameDerSprungmarke;
NameDerSprungmarke:

switch($ZAHL) {case $ZAHL: anweisungen; case $ZAHL: anweisungen; break;}
break; = Die ( switch - ) - Auswertung verlassen
continue; = Zum Start der ( switch - ) - Auswertung verzweigen

Schlüsselwörter / Funktionen / Funktionsbibliothek



include("Dateiname"); Datei im Browser an aktueller Position im HTML ausgeben.
require("Dateiname"); wie include, jedoch nur lokale Datei und Ausführung immer, auch im Bedingten Code obwohl die Bedingung nicht gegeben ist.
($), (") und (\ ) müssen escape´d werden, weil Steuerungszeichen.

Rechen-Funktionen

acos(ZAHL);
asin(ZAHL);
atan(ZAHL);
atan2(ZAHL, ZAHL);
cos(ZAHL);
exp(ZAHL);
log(ZAHL);
log10(ZAHL);
pi();
pow(ZAHL, ZAHL);
sin(ZAHL);
sqrt(ZAHL);
tan(ZAHL);
abs(ZAHL);
ceil(ZAHL);
floor(ZAHL);
max(ZAHLEN, u.s.w.);
min(ZAHLEN, u.s.w.);
number_format("1200.4536", 3, ",", "."); ergibt: 1.200,453

mt_srand(ZAHL);
mt_rand(ZAHL,ZAHL);
mt_getrandmax();
rand(ZAHL,ZAHL);
intval(1.002); ergibt: 1.
settype();
strval(12); ergibt: "12".

echo date("l, j-M-Y"); Die Buchstaben haben Bedeutungen und werden intern übersetzt zu l:wochentag, j:Tagesnummer-M:Monatsname-Y:Jahr.
gmdate("l, j-M-Y"); dito für die Zeitzone GMT
getdate(); Beispiel mit optionalen Parametern:
$array = getdate();
echo $array["seconds"|"minutes"|"hours"|"mday"|"wday"|"mon"|"year"|"yday"|"weekday"|"month"|"0"];
gettimeofday(); Beispiel mit optionalen Parametern:
$array = gettimeofday();
echo $array["sec"|"usec"|"minuteswest"|"dsdtime";
time(); vergangene Sekunden seit dem 1.1.1970 00:00 Uhr
microtime(); wie time mit zusätzlicher Ausgabe der Microsekunden
mktime(,,,,,,,); Durch Kommata getrennt, können Werte (laut obiger Vorgabe-Liste von getdate) als Zahl-Werte gesetzt werden.

Text-Funktionen

trim($TEXT);
chop($TEXT);
ltrim($TEXT);
strtr("hanseat, "as", "ug"); ergibt: "hungeut".
str_replace("a", "ura", "alt"); ergibt: "uralt". "a" kann auch ein Array sein.
str_repeat("-", 5); ergibt: "-----".
strlen("abcd"); ergibt: 4.
substr($TEXT, ZAHL(Zeiger); ZAHL = (Zeichen-Anzahl)).
strrev("abc"); ergibt: "cba".
chr(ZAHL); ergibt: ascii-Zeichen.
nl2br($TEXT"); Zeileumbruch zu br-`tag`.
ord($TEXT); ergibt: ascii-Wert.
addslashes('a'); ergibt: "'a'".
stripslashes($TEXT); slashes entfernen.
striptags($TEXT); HTML + PHP-`tags` entfernen.
htmlspecialchars($TEXT); wandelt HTML-interne Sonderzeichen um zu HTML-Code.
htmlentities($TEXT); wandelt alle Sonderzeichen zu HTML-Code um.
get_meta_tags("Dateiname"); extrahiert Meta-Tags und übergibt sie an ein Array mit den Elementen-Namen der gefundenen `Tags` deren Wert dann dem jeweiligem `content` entspricht.
Beispiel: $namen = get_meta_tags("Dateiname"); echo $namen->keywords; echo $namen->discription;
Ergebnis: "free, gratis, alle, jeder, hier, jetzt" "Seitenbeschreibung".

strtolower($TEXT); ergibt: $text
strtoupper($text); ergibt: $TEXT
ucfirst($text.$text); ergibt: $Text$text
ucwords($text.$text); ergibt: $Text$Text
setlocale (LC_ALL|LC_COLLATE|LC_CTYPE|LC_MONETARY|LC_NUMERIC|LC_TIME),"de_DE"|"de_AT"|"de_CH"|"en_GB"|"en_US"|"fr_FR"); wandelt die gewählten LC-Codeteile in Format des angegebenen Länderkürzels.
strspn($TEXT, $TEXT); Wenn 2.String in 1.String enthalten ist, wird die Position (ZAHL) zurückgegeben, andernfalls `false` (-1).
explode("#", $TEXT); Beispiel:
$inh = "an#ab#zu"; $array = explode(",",$inh); echo $array[0].$array[1].$array[2]; ergibt: "an""ab""zu".
implode("#", $array); ist das exakte äquivalent. Kann auch join genannt werden.
strtok($TEXT", $ZEICHEN); gibt $TEXT in Einzelteilen der Länge bis $ZEICHEN zurück.
chunk_split($text, 12," und "); gibt Teile von $TEXT der Länge 12 gefolgt von " und " zurück.
crc32($TEXT); gibt Prüfsumme zurück (wenn $TEXT sich ändert, ändert sich ebenfalls die Prüfsumme).
crypt($TEXT[, "key"]); kann nicht dekodiert werden, dient jedoch als Hilfsmittel um Prüfsummenvergleiche bei ver`crypt`em Versand machen zu können.
md5($TEXT) berechnete Verschlüsselung, so das wiederholtes verschlüsseln desselben Textes immer das gleiche Ergebnis (20 Zeichen) zurückgibt.

Konstanten

pi();
M_PI; (Kreiszahl Pi)
M_E; (Eulersche Zahl e)
define - belegt eine Konstante : define("NAME", $TEXT);

Zeit - Datum - Zufall - Einsatz



date("l, j-M-Y"); Die Buchstaben haben Bedeutungen und werden intern übersetzt zu l:wochentag, j:Tagesnummer-M:Monatsname-Y:Jahr.
gmdate("l, j-M-Y"); dito für die Zeitzone GMT.
getdate(); Beispiel mit optionalen Parametern:
$array = getdate();
echo $array["seconds"|"minutes"|"hours"|"mday"|"wday"|"mon"|"year"|"yday"|"weekday"|"month"|"0"];
gettimeofday(); Beispiel mit optionalen Parametern:
$array = gettimeofday();
echo $array["sec"|"usec"|"minuteswest"|"dsdtime"];
time(); vergangene Sekunden seit dem 1.1.1970 00:00 Uhr.
microtime(); wie time mit zusätzlicher Ausgabe der Microsekunden.
mktime(,,,,,,,); Durch Kommata getrennt, können Werte (laut obiger Vorgabe-Liste von getdate) als Zahl-Werte gesetzt werden.
mt_srand(ZAHL);
mt_rand(ZAHL,ZAHL);
mt_getrandmax();
rand(ZAHL,ZAHL);

Verschluesselung



crc32($TEXT); gibt Prüfsumme zurück (wenn $TEXT sich ändert, ändert sich ebenfalls die Prüfsumme).
crypt($TEXT[, "key"]); kann nicht dekodiert werden, dient jedoch als Hilfsmittel um Prüfsummenvergleiche bei ver`crypt`em Versand machen zu können.
md5($TEXT) berechnete Verschlüsselung, so das wiederholtes verschlüsseln desselben Textes immer das gleiche Ergebnis ( 20 Zeichen ) zurückgibt. Gilt als " undekodierbar ".

Dateisystem - Operatoren



fopen("URL/Dateiname","Modus");
Modus kann sein: r|r+|w+|w|a|a+
+ bedeutet : SCHREIBEN
Binärdateien benötigen vor jedem Modi ein `b`
Beispiel:
$TEXT="inhalt";
$fp = fopen("index.php", "w+"); flock($fp, 3); fputs($fp, $TEXT); flock($fp, 3);fclose($fp);

fread($fp, zeichenanzahl);
fgetc($fp); 1 Zeichen ab Zeiger lesen und Zeiger um 1 erhöhen
fgets($fp); 1 Zeile ab Zeiger lesen und Zeiger entsprechend erhöhen
fgetss($fp, [, "tags"]); wie fgets, jedoch werden `tags` entfernt, ausser den optional [] benannten
readfile("PFAD/Dateiname.suffix"); Datei lesen und an Browser senden und Rückgabe der Datei-Länge
fpassthru($fp) Datei ab Zeiger bis Ende lesen
ftell($fp); Datei-Zeiger-Position
fwrite($fp, $TEXT); Schreiben ab Datei-Zeiger
touch($fp); Schreibt Zeitpunkt Dateiänderung. Optional: touch($fp, "mktime");
ftruncate($fp, ZAHL) Datei kürzen auf Zeichenlänge: ZAHL
rewind($fp); Zeiger auf 0 setzen
file("PFAD/Dateiname.suffix"); Zeilenweise lesen als Array
copy("Dateiname", "Kopiename"); Datei kopieren im gleichen Verzeichnis

chmod("Dateiname", "Modus"); Modus als Oktal-Zahl besimmt Rechte. 0777 = alle Rechte
mkdir("name", chmod-Modus); Verzeichnis erstellen
chdir("name"); in dieses Verzeichnis wechseln
opendir("name"); Verzeichnis öffnen
closedir($handle); Verzeichnis schließen. $handle=opendir("name");
readdir($handle); liest Dateinamen und Unterverzeichnisnamen
rewinddir($handle); auf 1. Eintrag resetten
rmdir("PFAD"); löscht Verzeichnis wenn leer
unlink("URL/Dateiname"); Datei löschen
rename("Dateiname", "NeuerName"); Datei umbenennen

Formularauswertung - URL - Behandlung



striptags($TEXT); HTML + PHP-`tags` entfernen
htmlspecialchars($TEXT); wandelt Sonderzeichen um zu HTML-Code. Nur : &|"|<|>
htmlentities($TEXT); wandelt alle Sonderzeichen zu HTML-Code um.
parse_str("URL"); evtl. Argumente werden den in der URL genannten Variablen übergeben. Optional kann ein Array benannt werden um die Variablen dorthin zu übergeben: ("URL", $array)
parse_url("URL"); zerlegt die URL und gibt die Teile an ein Array mit folgenden Elementen zurück: [scheme], [host], [port], [user], [pass], [path], [query] und [fragment]
[raw]urlencode("URL"); Umwandlung von Sonderzeichen in Hexadezimal (Beispiel: %C4 war Ä)
ohne [raw] wird die früher verwendete Umwandlung des Leerzeichnes in `+` statt `%20` angewandt
besser also: rawurlencode
[raw]urldecode("URL"); Das Gegenstück zu urlencode
$_SERVER['PHP_SELF'] - Name des aktuell ausgeführten Skripts
$_SERVER['SERVER_ADDR'] - IP-Adresse des Servers, auf dem das Skript aktuell ausgeführt wird
$_SERVER['DOCUMENT_ROOT'] - Das Wurzelverzeichnis des Servers, unter dem das Skript aktuell ausgeführt wird
$_SERVER['HTTP_REFERER'] - Der Referer, wenn der Browser dies zulässt.
$_SERVER['HTTP_USER_AGENT'] - Die Browseridentifikation, die der skriptaufrufende Browser gesendet hat.
$_SERVER['REMOTE_ADDR'] - Die IP-Adresse des Rechners, der das Skript aufgerufen hat.
$_SERVER['SCRIPT_NAME'] - Der Dateiname und Pfad des aktuell ausgeführten Skripts.

Datenbank - Code´s



Öffnen ( 1* am Anfang ) :

$dbname="datenbankname";
$dbhost="localhost";
$dbuser="nutzername";
$dbpass="*******";
mysql_connect($dbhost,$dbuser,$dbpass);
mysql_select_db($dbname);

mysql_close();
mysql_error();
mysql_query("SQL");
SQL wird ersetzt durch eine der folgenden SQL - Klauseln:
SELECT * FROM tabellenname
* steht für alle Spalten, sonst Spaltennamen angeben und mit Kommata aneinander reihen
dem tabellennamen folgt meist eine WHERE-Klausel. Z.B.: WHERE Spalte1 = `$TEXT`
Gibt nur die Zeilen aus, in welchen die Spalte1 dem Wert von $TEXT entspricht
INSERT INTO `tabellenname` (`Spalte1`, `Spalte2`, `u.s.w.`)VALUES('$TEXT', '$TEXT2', '$TEXT3');
DELETE FROM `tabellenname` WHERE Spalte1 = '$TEXT';
löscht alle Zeilen in denen die Spalte1 den Wert $TEXT hat
UPDATE tabellenname SET Spalte1=$TEXT WHERE Spalte1 = '$TEXT2';
Mehrere Bedingungen können verknüpft angehängt werden mit AND|OR|XOR

mysql_fetch_array($array);
Beispiel : $TEXT = mysql_query("SQL"); while($TEXT1 = mysql_fetch_object($TEXT)) {echo $TEXT1 -> Spalte1;}

mysql_affected_rows(mysql_query("SQL")); Anzahl geänderter Datensätze
mysql_num_rows(mysql_query("SQL")); Anzahl betroffener Datensätze

MAIL - Versand



$empfaenger="mail@1, mail@2, mail@3, u.s.w.";
$betreff="Einladung";
$nachricht="Nachricht";
$absender="meine_Adresse@mein_Account";
mail($empfaenger, $betreff, $nachricht, $absender);

$nachricht kann mit Hilfe des Kommandos " CHUNK " in eine Vielzahl von Teilen zerlegt werden, um große Mengen Text und / oder Anhang - Dateien zu versenden.

10.7.16 13:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Myblog.de website reputation  Seitenreport - Die SEO und Website Analyse  Quality monitored by qualidator.com   Daisypath Friendship tickers OpenOffice

 responsive menu
 rauf
  runter